12.05.2014

Freudenthal-Preis 2014 ausgeschrieben

Bereits seit 1957 wird alljährlich der nach den Brüdern August und Friedrich Freudenthal benannte Preis für unveröffentlichte plattdeutsche Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele, in sich geschlossene Spielszenen oder Romananfänge verliehen. Die bisherigen Preisträger stammen vor allem aus Norddeutschland, aber auch aus den USA, den Niederlanden und aus England. Bis zum 31. Mai 2014 haben niederdeutsche Autorinnen und Autoren Gelegenheit, ihre Arbeiten bei der Freudenthal-Gesellschaft (Poststraße 12, 29614 Soltau) anonym einzureichen. Wie dies geschehen sollte und was zu beachten ist, wird auf der Homepage der Freudenthal-Gesellschaft erläutert.

Der mit 2.500 € dotierte Freudenthal-Preis und die mit 500 € dotierte Freudenthal-Anerkennung werden in diesem Jahr in einer Gemeinschaftsveranstaltung von der Freudenthal-Gesellschaft und dem Stader Geschichts- und Heimatverein am 27. September in Stade verliehen. Die Preisgelder werden von der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland und der Volksbank Lüneburger Heide zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen gibt die Freudenthal-Gesellschaft e. V., Rathaus, Poststraße 12, 29614 Soltau, Tel: 05191-82205, E-Mail: info@freudenthal-gesellschaft.de