PBuB - erweiterte Suche

Georg Willers (*19.05.1884 - †1977)

Biographie

geb. am 19.5.1884 in [Westerstede-]Hollwege als Bauernsohn, er wächst hier auf, besucht in Oldenburg das Lehrerseminar, ist ab 1903 Lehrer in Varrel bei Stuhr/Delmenhorst, 1905 wird er Einjährig-Freiwilliger in Kiel, ab 1906 ist er Lehrer in Heppens/Wilhelmshaven, nach der 2. Prüfung für Volksschullehrer 1907 ist er 5 Jahre an deutschen Schulen im Ausland tätig (Kopenhagen, Lüttich, Brüssel), 1912 Prüfung als Mittelschullehrer, 1912 wird er Lehrer für neue Sprachen an der Marine-, Ingenieur- und Deckoffizier-Schule in Wilhelmshaven, 1914 bis 1916 Soldat, nach schwerer Verletzung wieder Marinelehrer in Kiel, nach dem Krieg Prüfung für das Lehramt an höheren Schulen an der Universität Kiel, er promoviert zum Dr. phil. 1926 erhält er eine Stelle als Studienrat am Schiller-Realgymnasium in Stettin, wo er bis 1933 lehrt, am 1933 wird er zunächst amtsenthoben dann strafversetzt nach Köslin, wo er bis 1945 bleibt, nach dem Krieg ist er Studienrat an der Oberschule für Jungen in Rendsburg, 1949 wird er Professor für Englisch und Methodik des Englischunterrichts an der Pädagogische Hochschule in Kiel, am 1. 4. 1950 erreicht er das Pensionsalter, hält aber weiter Vorlesungen und tritt erst 1968 mit 84 Jahren endgültig in den Ruhestand; er stirbt 1977.

Werke nach Erscheinungsjahr

Joachim Mähls niederdeutscher 'Don Quixote' , 1926 – Anm. Kiel, Phil. Diss. v. 1. Juni 1926
Ut mien Hollwäger Jungenstiet / Georg Willers. Mit einer Lebensbeschreibung des Lehrers Georg Willers vers. und hrsg. von Erhard Brüchert. , 1980 – Beitr. teilw. niederdt., teilw. dt.

Literatur über Autor und Werk (Sekundärliteratur, nach Erscheinungsjahr)

Ut mien Hollwäger Jungenstiet / Georg Willers. Mit einer Lebensbeschreibung des Lehrers Georg Willers vers. und hrsg. von Erhard Brüchert. , 1980 – Beitr. teilw. niederdt., teilw. dt.
Zurück zur Suche