PBuB - erweiterte Suche

Hans Draehmpaehl (*27.02.1932 - †22.07.1994)

Biographie

geb. am 27. Februar 1932 in Wismar, er studiert Germanistik und Theatergeschichte in Greifswald, wird Ensembleleiter an der Universität Greifswald, bei der Matthias-Thesen-Werft Wismar und der Elbewerft Boizenburg, danach studiert er Musik in Berlin und wird Lehrer in Schwerin und Berlin, ab 1981 ist er freischaffender Schriftsteller; er stirbt am 22. Juli 1994 in Berlin.

Werke nach Erscheinungsjahr

Dit un' dat in wismersch Platt / hett Hans Dräehmpael upluurt un upschräben. Upmaakt un mit Biller verkloort von Rolf Möller. Rutgäben för plattdütsch Lüd un för de dat nich sünd von'n Rat d. Stadt Wismar in't söbenhunnertföftigt Johr von uns' Stadt Wismar. , 1979
Nu is't sowiet - Wihnachtstied : Plattdeutsches zur Weihnachtszeit / Texte: Hans Draehmpaehl. Arr.: Dietmar Bellmann. Instrumentalgruppe, Ltg: Dietmar Bellmann. , 1988
Dit und dat in Wismersch Platt / Hans Draehmpael. Ill.: Rolf Möller. , 2002
Wihnachtstied in Mäkelborg-Vörpommern : Plattdeutsches zur Weihnachtszeit / Texte: Hans Draempaehl. Arrangements: Dieter Bellmann; Kinderchor d. Rostocker Singakademie. , 2003
Wismersch Platt - is all wat : Niederdeutsche Texte / Fritz Reuter; Rudolf Tarnow; Hans Draempaehl. Mit Lisa und Willi Kuß. , 2003 – BS-Hörbuch
De Wismersch Mallbüdel / Hans Draehmpaehl. Mit Biller vun Rolf Möller. , 2007 – Kleine Reihe "Wismarer Kostbarkeiten"
Zurück zur Suche