PBuB - erweiterte Suche

Adolf Stuhlmann (*03.08.1838 - †19.11.1924)

Schulrat

Biographie

E. J. Adolf Stuhlmann, geb. am 3. August 1838 in Hamburg; er macht von 1853 bis 1858 eine Feinmechanikerlehre, studiert ab 1861 in Göttingen Mathematik und Naturwissenschaften, promoviert 1864, hört dann in Berlin kunstgeschichtliche Vorlesungen, wird 1865 Lehrer in Hamburg, schließlich Schulrat für das Gewerbeschulwesen; er stirbt am 19. November 1924 in Hamburg.
Nachlass
Sein Nachlaß befindet sich in der SUB Hamburg.
Literarische Einordnung
Stuhlmann ist Mitbegründer der Hamburger Vereinigung 'Quickborn'.

Werke nach Erscheinungsjahr

Rymels : Mit biller von Ad. Eckhardt un melodyen von Herm. Tecke / von S. T. Uhlmann. , 1898
To'r nedderdütsche rechtschrivung / von S. T. U.. , 1901
Lederbook : Hunnert ole un nie leder, tomeist uut den hoogdütschen sängerwoold / von S. T. Uhlmann. , 1903
Hasselpoggen : Rimels un Vertelln in holsteensch Mundaart , 1906
Sünte Jürgen : De heemliche Ridderorden von Lohusen ; in holsteensch Mundaart kiddelig vertellt , 1908
Ernst Meliboker : Die Jugendgeschichte eines alten Hamburgers , 1919
Hasselpoggen : Rimels un Määrken in holsteensche Mundaart , 1919
Sünte Jürgen : De heemliche Ridderorden von Lohusen ; in holsteensch Mundaart kiddelig vertellt , 1919
Ultimo : Etwas vom Hecht im Karpfenteich , 1919
Zurück zur Suche