PBuB - erweiterte Suche

Wilhelm Rodewald (*27.11.1866 - †27.04.1926)

Biographie

geb. am 27. November 1866 in Hannover, er besucht hier die höhere Bürgerschule, tritt danach in die Buchdruckerei seines Vaters ein, wird 1899 Journalist und lebt ab 1911 als Schriftsteller und Vorsitzender des Verbandes niedersächsischer Männergesangsvereine in Hannover, er stirbt 27. April 1926.
Mundart
Er schreibt im Calenberger Platt, wie es in und um Hannover herum gesprochen wird.

Werke nach Erscheinungsjahr

Schorle Morle : Plattdütsche un annere Gedichte un Dönekens , 1907 – 3: 'Die Erzählungen S. 23 ff. in Prosa'
Zipollen : un annere Snurren in Hoch- un Plattdütsch / von Wilhelm Rodewald. Mit Bildern von Friedrich Karl Lippert. , 1922
Zipollen : un annere Snurren in Hoch- un Plattdütsch / von Wilhelm Rodewald. Mit Bildern v. Friedrich Karl Lippert. , 1923
Zurück zur Suche