PBuB - erweiterte Suche

Walter Rothenburg (*28.12.1889 - †1975)

Freier Schriftsteller

Biographie

geb. am 28. Dezember 1889 in Hamburg, er geht als Matrose zur Handelsmarine, von 1909 ab bei der Kriegsmarine (Schlachtschiff "Westfalen", im 1. Welkrieg Schlachtkreuzer "Moltke"), er wird verwundet und ab 1916 Soldat an der Flandernfront, von 1919 bis 1947 arbeitet er als Sportveranstalter, vor allem für den Boxer Max Schmeling, danach ist er freier Schriftsteller, seine letzten Jahre verbringt er in Ascona am Lago Maggiore; er stirbt hier 1975.
Literarische Einordnung
Texter zahlr. populärer (auch pld.) Lieder

Werke nach Erscheinungsjahr

Käppen Kieker : Twolf beuse Soken mit Jonni Immerblau , 1927
Hein Seegang / von Walter Rothenburg (WERO). [Die Zeichnungen lieferte Heinrich von Medvey]. , 1935
De schönste Mann von der Reeperbahn : Ein St. Pauli-Musical / H. Wunderlich, W. Rothenburg. Musik: Charly Niessen. Plattdeutsche Übertragung: Christa Wehling. , [1973]
Tschüs mien Deern : Plattdeutsche Gedichte / Walter Rothenburg. Mit Zeichnungen von Kurt Schmischke. , 1973
Zurück zur Suche