PBuB - erweiterte Suche

Josef Bergenthal (*01.11.1900 - †24.08.1982)

Freier Schriftsteller

Biographie

geb. am 1. November 1900 in [Medebach-]Oberschledorn bei Winterberg, Sauerland, als Sohn eines Bauern, er besucht das Gymnasium in Paderborn, studiert in Münster, Marburg und Köln zunächst Rechts- und Staatswissenschaften, dann Philosophie, Geschichte, Germanistik und Theaterwissenschaften, anschließend ist er für ein Jahr Zeitschriftenredakteur in Berlin, danach freier Schriftsteller in Münster, er stirbt am 24. August 1982 in Münster.
Literarische Einordnung
Volkstumsreferent im Reichspropagandaamt und Gauführer von Westfalen-Nord/Friesland im Reichsverband Deutscher Schriftsteller e.V. Landesleiter der Reichsschrifttumskammer, ab 1934 Schriftleiter der gleichgeschalteten Zeitschrift Heimat und Reich (

Werke nach Erscheinungsjahr

Westfälische Hörspiele des Westdeutschen Rundfunks / hrsg. von Josef Bergenthal. , 1957
Jans Baunenkamps Himmel- und Höllenfahrt : Eine westfälische Moritat ; nach einer Erzählung von Karl Wagenfeld , 1958
De swarte Hannibal : Komödie in drei Akten / von Karl Bunje. Ins Münsterländ. übertr. von Josef Bergenthal. , [1960] – BVB: '[ca. 1961]'
Karl Wagenfeld : Ein niederdeutscher Dichter / Hrsg. Westfälischer Heimatbund in Zsarb. mit 'Harmonia Mundi'. Musik: Willy Otto. Manuskript u. Regie: Josef Bergenthal. , [1965]

Literatur über Autor und Werk (Sekundärliteratur, nach Erscheinungsjahr)

Josef Bergenthal, ein Schriftsteller im Dienst für Westfalen : Bibliographie und ausgewählte Texte zu seinem 80. Geburtstag / hrsg. von Hedwig Gunnemann. , 1980 – Mitteilungen / Stadt- und Landesbibliothek Dortmund ; N.F., 15
Zurück zur Suche