PBuB - erweiterte Suche

Friedrich Woeste (*15.02.1807 - †07.01.1878)

Biographie

geb. am 15. Februar 1807 in Hemer in der Grafschaft Mark als Sohn eines evangelischen Schullehrers, er besucht das Gymnasium in Elberfeld von 1822 bis 1826 ist er Schüler der Franckischen Stiftungen in Halle, danach studiert er in Halle Theologie, nach Abschluß des Studiums unterrichtete er an einer Privatschule in Hemer, 1838/1839 übernimmt er eine Hauslehrerstelle in Altena, ab 1839 lebt er als Lehrer und gelegentlicher Dolmetscher der Kaufmannschaft in Iserlohn, wo er 1849/1850 eine Zeitlang eine Vertretung an der höheren Bürgerschule übernimmt, er stirbt am 7. Januar 1878 in Iserlohn. Die von Karl Simrock bei der Universität Bonn erwirkte Auszeichnung zum Dr. phil. h.c. erreicht ihn nicht mehr.
Literarische Einordnung
Er engagiert sich in der Volksbildung und beteiligt sich an Friedrich Harkorts Westfälischem Volksbildungsverein.

Werke nach Erscheinungsjahr

Volksüberlieferungen in der Graffschaft Mark : nebst einem Glossar / Gesammelt und herausgegeben von J. F. L. Woeste. , 1848
Wörterbuch der westfälischen Mundart / Von Fr(iedrich) Woeste; (Hrsg. v. Crocolius und A. Lübben). , 1882
Wörterbuch der westfälischen Mundart / von Fr. Woeste. Im Auftr. des Westfälischen Heimatbundes neu bearb. und hrsg. von Erich Nörrenberg. , 1930
Johann Friedrich Leopold Woeste : Geboren am 15. Februar 1807 in Hemer ; zum Gedenken / Schriftleitung: Friedhelm Treude. , 1957 – Der Schlüssel : Blätter der Heimat für Stadt und Amt Hemer ; Sonderheft

Literatur über Autor und Werk (Sekundärliteratur, nach Erscheinungsjahr)

Johann Friedrich Leopold Woeste : Geboren am 15. Februar 1807 in Hemer ; zum Gedenken / Schriftleitung: Friedhelm Treude. , 1957 – Der Schlüssel : Blätter der Heimat für Stadt und Amt Hemer ; Sonderheft
Zurück zur Suche