PBuB - erweiterte Suche

Günter Wahrendorf (*04.09.1927 - †14.05.1990)

Biographie

geb. am 4. September 1927 in Erxleben, er wächst hier auf, beginnt nach der Volksschule 1942 eine Lehre als Fahrdienstleiter bei der Reichsbahn, 1944 wird er Soldat, gerät in belgische Kriegsgefangenschaft und kehrt erst 1947 zurück, wird dann Fahrdienstleiter auf dem Bahnhof Erxleben, ab 1959 arbeitet er als Buchhalter (später als Ökonom) bei der Produktionsgenossenschaft des Handwerk (später Volkseigener Betrieb) Bau Erxleben in Erxleben; er stirbt am 14. Mai 1990 im Krankenhaus Haldensleben.
Literarische Einordnung
1947-1965 Leiter des Dorftheaters Erxleben

Preise

  • Johannes-R.-Becher-Medaille in Silber (1964)

Werke nach Erscheinungsjahr

Aantenfloot un Räubensluck : Jochen Epperts plattdütsche Chronik ; 1947-1950 , 1987
Aantenfloot un Räubensluck : Jochen Epperts plattdütsche Chronik von Holläh ; 1947 - 1950 , 1989 – Nebent.: Ut Jochen Eppert siene plattdütsche Chronik von Holläh
Sunniger Harwest : Vortelljes ut'r Tietenwenne = Sonniger Herbst , 1991 – Text niederdt. u. hochdt.
Ok Hexen dragen Pettikos : Jochen Epperts plattdütsche Chronik von Holläh ; Anno 1960 / Günter Wahrendorf. Bearb. u. hrsg. von Ulrich Wahrendorf in Zsarb. mit dem Heimat- und Kulturverein Erxleben. , 1998
Zurück zur Suche