PBuB - erweiterte Suche

Peter Kuhweide (*16.03.1940)

Biographie

geb. am 16. März 1940 in Wuppertal als Sohn eines Bankangestellten und einer Apothekenhelferin, er wächst in [Sprockhövel-]Gennebreck und [Sprockhövel-]Haßlinghausen auf, besucht das Humanistische Gymnasium in Wuppertal-Elberfeld, studiert ab 1960 in Hamburg, 1966 Abschluß als Diplom-Holzwirt, von 1967 bis 1974 ist er PR- und Werbefachmann in der Informationsstelle der Forst- und Holzwirtschaft in Düsseldorf, er wird freier Autor und Fachjournalist, lebt ab 1974 in Grasberg bei Bremen, ab 1999 in Nordleda, Kr. Cuxhaven, ab 2007 wieder in Grasberg.
Literarische Einordnung
Pseudonym: C.G. Hilgenstock

Preise

  • Klaus-Groth-Preis [Stiftung F.V.S. Hamburg] (1978)

Werke nach Erscheinungsjahr

100 Suorten Greun : Gedichte im westfälischen Dialekt , 1976 – Mundartliterarische Reihe ; Bd. 16
Übersetzungen in eine tote Sprache : Westfälisch-hochdeutsches Elementarbuch / Peter Kuhweide; Carl-Gustav Hilgenstock. , 1979 – Reihe Elementarbücher
Westfälische Gedichte , 1979

Literatur über Autor und Werk (Sekundärliteratur, nach Erscheinungsjahr)

Verleihung des Klaus-Groth-Preises 1978 an Herrn Peter Kuhweide : Grasberg bei Bremen am 22. September 1978 in der Klosterkirche zu Medingen , 1978
Zurück zur Suche