PBuB - erweiterte Suche

Herbert Bellmer (*28.02.1895 - †05.01.1950)

Lehrer

Biographie

geb. am 28. Februar 1895 in [Bremen-]Rönnebeck an der Unterweser als Sohn eines Kapitäns, sein Vater stirbt 1897, er besucht das Realgymnasium in Vegesack [heute Bremen] und studiert in Kiel, Marburg und Greifswald Germanistik, von 1916 bis 1918 nimmt er am ersten Weltkrieg teil, 1920 in Greifswald Staatsexamen für das höhere Lehramt in den Fächern Deutsch, Englisch und Philosophie, Lehrer an der Realschule in Eckernförde und am Gymnasium in Plön, von 1921 bis 1925 ist er an der deutschen Abbauabteilung der dänischen Staatsschule in Apenrade (Nordschleswig) tätig, 1923 besteht er in Greifswald das Rigorosum, wird Lehrer in Elmshorn und Kappeln, ab 1928 in Bremen, 1940 wird er Leiter der Ernestinenschule in Lübeck, die britische Militärregierung setzt ihn 1945 ab und er kommt für zehn Monate ins Zvilinternierungslager, er verläßt die Haft als kranker Mann; er stirbt am 5. Januar 1950 in Lübeck.

Werke nach Erscheinungsjahr

Wilhelm Rocco als niederdeutscher Dichter : [Vortrag] , [1932]
Georg Droste : Eine Auswahl aus seinen Schriften / Georg Droste. [Die Ausw. besorgte Herbert Bellmer]. , [1934]
De swarte Hahn : Eene fidele Mordgeschichte in eenen Törn , 1935
Takeltüüch : En lustig Spill in dree Törns , 1936
Ottjen Alldag : Roman , 1937
De Banditenbruut in Verden un anner Stuckschen / rutgegeven von Herbert Bellmer. , [1938] – GBV acuh: '[ca. 1935]'
De Düvel danzt : Speel in dree Törns , 1938
Jan Pannkoken un de gele Hex : Plattdüütsche Määrken , [1939]
Söven Milen gegen Stroom : Plattdütsch Kumödie in 3 Törns , 1949
De swarte Hahn : Eene fidele Mordgeschichte in eenen Törn , [1960]
De swatte Hahn : Een lustig Spiell / van Herbert Bellmer. Münsterländisch von Rainer Schepper. , [1964]
Zurück zur Suche