PBuB - erweiterte Suche

Arnold Dyck (*19.01.1889 - †10.07.1970)

Schriftsteller; Verleger

Biographie

Abram Bernhard Dyck, geb. am 19. Januar 1889 in Hochfeld (Yazykovo), Ukraine als Sohn einer Mennoniten-Familie, er besucht die Kommerzschule in Ekaterinoslav, studiert 1909 bis 1910 in Deutschland Kunst, absolviert seinen Forsteidienst und studiert bis zum 1. Welkrieg in St. Petersburg Kunst, während des Krieges ist er Sanitäter, danach unterrichtet er Kunst in der Ukraine, 1923 emigriert er mit seiner Familie nach Steinbach, Manitoba in Kanada, er wird Verleger, gibt das deutsche Wochenblatt 'Steinbach Post' und 1935-1938 die 'Mennonitische Volkswarte' (monatlich) heraus, die letzten Jahren seines Lebens verbringt er bei seiner Tochter in Deutschland; er stirbt am 10. Juli 1970 in [Uchte-]Darlaten, Kr. Nienburg.
Mundart
Er schreibt das Plattdeutsch der Russlandmennoniten (Plautdietsch)
Literarische Einordnung
Dycks nostalgischer Roman 'Verloren in der der Steppe' gilt als Meisterwerk des autobiographischen Romans. (Wikipedia)

Werke nach Erscheinungsjahr

De Millionäa von Kosefeld , 1946 – 4: 'Erzählung'
Dee Fria : Plattdeutsches Lustspiel in einem Aufzug , 1947
, 1948
Dee Fria : Plattdt. Lustsp. in 1 Aufz. , 1948
, 1949
Wellkaom op'e Forstei! : Szenen aus d. mennonit. Forsteileben in Rußland in plattdt. Sprache , 1950 – DB: '2. Akt u. d. T.: Dyck: De Opnaom'
De Opnaom : 2. Akt von Wellkaom op'e Forstei ; Szenen aus dem mennonitischen Forsteileben in Rußland ; in plattdeutscher Sprache , 1951
Onse Lied en ola Tiet : Waut tôm Väaläse, waut tôm Väastalle , 1952
, [1954]
, [1954]
, 1960
, 1961
Dee Fria : Plattdeutsches Lustspiel in einem Aufzug , 1965
Koop enn Bua op Reise. Dee Millionäa von Kosefeld / Arnold Dyck. Sprecher: Jack Thiessen. , 1972
Koop enn Bua opp reise. Koop enn Bua foare no Toronto. Koop enn Bua enn Dietschland , 1986
Dee milljoonäa fonn Kosefeld. Onse lied enn oola tiet. Forsteijeschijchte. Wellkom opp'e Forstei! Dee Oppnom. Dee Fria. Koop enn Bua tus , 1988
Short stories. Peter Spatz. Daut Jeburtsdach. Portfolio of illustrations. Essays and letters , 1990
Zurück zur Suche