PBuB - erweiterte Suche

Paul Warncke (*13.05.1866 - †24.04.1933)

Biographie

geb. am 13. Mai 1866 in Lübz;, er besucht die Gymnasien in Schwerin, Parchim und Rostock, macht die Ausbildung zum Buchhändler in Lübeck, bildet sich ab 1893 in Berlin zum Bildhauer aus, ist dort Redakteur des 'Kladderadatsch'; er stirbt am 24. April 1933.
Literarische Einordnung
Er gibt Werke von Reuter heraus, schreibt über Worpswede und verfaßt im und nach dem 1. Weltkrieg 'vaterländische' Gedichte.

Werke nach Erscheinungsjahr

Fritz Reuter : Woans hei lewt un schrewen hett. Mit 9 Biller , 1899
Snurrig Lüd : Snaksche Snurren ut Stadt un Land ; in Rimels / Paul Warncke. De Biller hett Willem Müller-Schönefeld teikent. , 1901
Ut de Franzosentid / von Fritz Reuter. Einleitung von Paul Warncke. , 1905
Fritz Reuter : Woans hei lewt un schrewen hett ; mit vele Biller , 1906
Fritz Reuter : Woans hei lewt un schrewen hett ; mit vele Biller , 1910
Ut de Franzosentid , [1910]
Fritz Reuter : Woans hei lewt un schrewen hett , 1922
Ut de Franzosentid. Ut mine Stromtid T. 1 / Fritz Reuter. Hrsg. v. Paul Warncke. Das Wörterbuch verfaßte Dr. W[alter] Heynen. , 1922 – Volksverband der Bücherfreunde. Auswahlreihe ; 5, Bd 5
Ut mine Stromtid T. 2 u. T. 3 / Fritz Reuter. (Hrsg. v. Paul Warncke. Das Wörterbuch verfaßte Dr. W[alter] Heynen). , 1922 – Volksverband der Bücherfreunde. Sonderreihe ; 7, Bd 6
Dörchläuchting. De meckelnbörgschen Montecchi un Capuletti oder De Reis' nah Konstantinopel / Fritz Reuter. Hrsg. v. Paul Warncke. , 1923 – Volksverband der Bücherfreunde. Sonderreihe ; 9,[7]
Ut de Franzosentid / von Fritz Reuter und Einleitung von Paul Warncke. , 1927
Zurück zur Suche