Was macht das Institut?

Das Institut für niederdeutsche Sprache e.V. (INS) ist die einzige überregional tätige Einrichtung zur Förderung des Niederdeutschen und der am breitesten aufgestellte Dienstleister im Bereich niederdeutscher Sprach- und Kulturarbeit. Dazu ist ein gut funktionierendes Netzwerk notwendig: Das INS kooperiert mit Schulen, Kindergärten, Autoren, Pastoren, Musikern, Medien- und Theaterleuten sowie mit Vereinen und Verbänden.

Das INS sammelt alles, was auf und über Platt herausgegeben wird, sowie über die Regionen, in denen die Sprache gesprochen wird. Jeder hat die Möglichkeit, die Bibliothek des INS zum Stöbern und zum Recherchieren zu nutzen.

Das INS initiiert und begleitet laufend Projekte; der Fokus liegt auf der Entwicklung aktueller Angebote auf Platt, so dass Platt auch künftig zum Leben der Menschen hier gehört.

Das INS mit Sitz in Bremen wird als staatlich geförderte Einrichtung von einem 1973 gegründeten Verein getragen.

Foto: Klaus Stute

Prof. Dr. Ingrid Schröder, Universität Hamburg, anlässlich der 40-Jahrfeier des INS:
Das INS: Perspektiven der Niederdeutsch-Förderung

Prof. Dr. Ludwig M. Eichinger, Direktor des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim, anlässlich der 30-Jahrfeier des INS:
Beschreiben, schützen, pflegen? Überlegungen zu den Aufgaben und Möglichkeiten von Sprachinstituten