Ausbau Bibliotheksbestand

Das INS unterhält die einzige Bibliothek mit dem umfassenden Anspruch, alles auf und über Niederdeutsch Veröffentlichte zu sammeln.

Die INS-Bibliothek wurde in den 1970er Jahren eingerichtet. Daraus erklärt sich, dass Lücken für die Bestände vor 1900 zu verzeichnen sind. Erschienen sind rund 1.000 niederdeutsche Titel in Erstauflage, dazu viele in weiteren Auflagen. Von diesen Werken befindet sich nur ein geringerer Teil im Besitz des INS.

Mit dem „Ausbau der Bibliotheksbestände“ konnten in zwei Projekten erhebliche Lücken im Bibliotheksbestand geschlossen werden. Zunächst wurden gezielt fehlende Erstauflagen literarischer Werke des 19. Jahrhunderts beschafft, anschließend auch weitere Auflagen der Poesie und Sachliteratur des 18. und 19. Jahrhunderts.

Die beiden Einzelprojekte wurden mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.