05.07.2019

Radio-Bremen-TV: Plattdeutsch ist cool, romantisch und stirbt nicht aus

buten un binnen startet am Sonntag den 7. Juli, ab 19.30 Uhr eine 6-teilige Serie, in der die plattdeutsche Sprache im Mittelpunkt steht.

buten-un-binnen-Pannenfahrer Freddy Radeke glaubte bisher, dass das Platt ausstirbt, uncool und völlig unromantisch ist und eigentlich überall gleich klingt, sofern sie überhaupt noch gesprochen wird.

In sechs Sonntagsfolgen eines Sommerspecials in buten un binnen widerlegt der Radio-Bremen-Plattdeutschbeauftragte Ansgar Langhorst sämtliche Vorurteile von Freddy Radeke. Entenfahrer Radeke steigt zu Langhorst in einen alten VW Käfer und begleitet ihn an Plätze, an denen die Kultur der niederdeutschen Sprache gelehrt, gelebt und geliebt wird. Von Bremen aus durch die Wesermarsch geht es bis in den Landkreis Leer.

Ansgar Langhorst hat auf seinem Weg viele "Platt-Stationen" im Visier. Dazu gehören sowohl eine plattdeutsche Grundschule als auch ein malerischer Reiterhof.

„buten un binnen möchte mit dieser sechsteiligen Serie zeigen, dass die plattdeutsche Sprache mehr als nur eine Tradition ist und im Alltag lebt“, sagt Lars Rosentreter, Leiter buten un binnen Fernsehen bei Radio Bremen.