22.10.2015

Lesung im INS: Von Kaufleuten, Koggen und Intrigen

Viele Mythen und Berichte ranken sich um die Hansezeit. Aber es gibt auch ganz neue Geschichten. Zehn Autorinnen und Autoren haben sich vorgenommen, das norddeutsche Mittelalter aufleben zu lassen. Das Besondere: Alle Erzählungen sind auf Plattdeutsch verfasst.

Die Teilnehmer der „Plattdeutschen Schreibwerkstatt“ des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes treffen sich am 30. und 31. Oktober zu einer Arbeitssitzung in Bremen. Dann erhalten die vorgelegten Texte ihren letzten Schliff – da geht es um die Charakterisierung von Figuren, um die Erzählperspektive oder um den Aufbau von Spannungsbögen.

Als Höhepunkt des Seminars lesen die Hobby-Schreiber aus ihren neuen Geschichten, und zwar am Freitag, dem 30. Oktober. Beginn: 19.30 Uhr, Ort: Institut für niederdeutsche Sprache, Bremen, Schnoor 41-43. Der Eintritt ist frei.