06.02.2013

Langlooplesen – de halve Törn

Am Mittwochmorgen um 6 Uhr war es vollbracht: Nach 111 Stunden hatten über 160 Leserinnen und Leser die halbe Strecke des plattdeutschen Marathonlesens hinter sich gebracht.

Noch bis Sonntag wird im Foyer des Oldenburgischen Landestheaters von einem Thron aus plattdeutsche Literatur verkündet. Beachtlich ist die Vielfalt der Literatur, mehr noch aber vielleicht die Vielfalt der Lesetemperamente. „Bemerkenswert ist vor allem die innere Begeisterung, mit der die Vortragenden bei der Sache sind“, stellt Herwig Dust, Leiter der August-Hinrichs-Bühne, fest.

Die Lesestrecken umfassen jeweils eine halbe oder eine ganze Stunde. Bisher gab es nur ganz wenige Ausfälle, die aber problemlos aufgefangen werden konnten. Die Aktion läuft noch bis zum 10. Februar. Als Letzter besteigt dann Intendant Markus Müller den Thron. Am Ende winkt ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.