07.06.2010

Goethes Urfaust auf Platt

»... Dao staoh ick nu, ick arme Narr, nix mähr in´n Kopp, äs ´k vüördem har .....« Kann man einen gereimten hochdeutschen Klassiker

... dicht am Original ins Niederdeutsche des Münsterlandes bringen? Hans Demming hat das getan und der Erfolg gibt ihm recht. Unlängst erschien im Aschendorff-Verlag "Dat Spiel van Doktor Faust - Urfaust."
Für die Bühne aufbereitet, war diese Version des Urfaust im Platt des Münsterlandes in der Spielzeit 2006/2007 ein Publikumserfolg. Die Version up Platt folgte der goetheschen Vorlage weitestgehend, einige Veränderungen wurden dem münsteraner Lokalkolorit geschuldet. So sind Vorspiel, Zwischenspiel und Nachspiel, formal am goetheschen Stil orientiert, hinzugefügt und auch in Platt gehalten.  
Um die Lektüre zu erleichtern, ist dem Buch ist ein Glossar beigefügt.

Hannes Demming (Hg.): Johann Wolfgang von Goethe. Dat Spiel up Platt van Doktor Faust.  Aschendorf-Verlag, 110 Seiten, kartoniert.
ISBN 978-3-402-12847-3. (FM)